Geschichte

Die heute unter dem Namen Villa Stucki bekannte Liegenschaft an der Seftigenstrasse 11 wurde 1886 vom Berner Architekten Eugen Stettler im Auftrage des Bauherrn Friedrich von May-von-Wagner gebaut. 25 Jahre später ging die Liegenschaft in den Besitz des Medizinalprofessors Hermann Sahli über, der hier wohnte und eine Privatpraxis einrichtete. Seine Tochter und Erbin Erika Olga heiratete 1914 den Rechtsanwalt und höheren Beamten Walter Otto Stucki. Aus dieser Zeit stammt auch die noch heute gebräuchliche Bezeichnung für das Gebäude.1970 kaufte die Einwohnergemeinde Bern die Villa von den Nachkommen der Familie Stucki. Quartierbewohner gründeten 1981 den Verein Villa Stucki und führen seither mit Unterstützung des Vereins Berner Gemeinwesenarbeit VBG im Auftrag der Stadt Bern einen Quartiertreffpunkt in der Villa.